Ein Campingplatz für den Poggensee?

Lübecker Nachrichten   29.01.2021

Noch gibt es keine neue Badeaufsicht für das Naturbad – Drei Bewerber zeigen Interesse, einzusteigen

Der Poggensee in Bad Oldesloe im Hochbetrieb. foto: Archiv

Bad Oldesloe. Drei potenzielle Bewerber haben offenbar Interesse angemeldet, das Freibad am Poggensee zu betreiben. Darüber informierten die Stadtwerke Bad Oldesloe am Mittwochabend die Mitglieder des Hauptausschusses. Namen und Einzelheiten über die Konzepte aus dem Interessenbekundungsverfahren wurden aus wettbewerbsrechtlichen Gründen noch nicht in die Öffentlichkeit getragen – mit einer Ausnahme. So wurde darüber diskutiert, ob es machbar und sinnvoll wäre, am See einen Campingplatz zu installieren. Eine abschließende Entscheidung gab es in der Sitzung nicht. Nach wie vor bleibt ungewiss, ob das Freibad in der kommenden Saison überhaupt öffnen kann.

Kollidiert Campingplatz mit Naturschutz?

„Die meisten Parteien und Fraktionen sind schon der Ansicht, dass eine bewachte Badestelle erhalten bleiben soll. In diesem Zusammenhang wurde auch erörtert, einen Campingplatz einzurichten, um einen Betreiber zu finden“, erklärte der Hauptausschussvorsitzende Hajo Krage im Gespräch mit den LN. Es gebe aber Bedenken bezüglich dieser Lösung. Schließlich würde das Aufstellen von Campinganhängern und der damit verbundene Publikumsbetrieb einen erheblichen Eingriff in die Natur bedeuten.

Eine Absprache mit dem Bauamt der Stadt habe ergeben, dass sogar der B-Plan in diesem Gebiet für diesen Zweck geändert werden müsse. Schließlich handele es sich um einen geschützten Bereich. Das würde nicht nur aufwendige, den Naturschutz betreffende Gutachten erfordern, berücksichtigt werden müssten auch die Interessen der Anwohner, die sich durch das erhöhte Verkehrsaufkommen beeinträchtigt fühlen könnten. „Hinzu kommt, dass die Zufahrtsstraße zum Poggensee nicht so gut ausgebaut ist, dass sich dort zwei große Wohnwagen problemlos begegnen könnten“, gibt Krage zu bedenken. Thematisiert worden war der Campingplatz auch schon im Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschuss. Auch dort überwogen die Bedenken.

Zum Saisonstart noch kein neuer Betreiber

„Die Suche nach einem neuen Betreiber wird jetzt zeitlich sehr knapp“, erklärt Jürgen Fahl, Leiter der Stadtwerke Bad Oldesloe. Bislang sei kein Interessent in der Lage, die Badeaufsicht am See kostenmäßig zu so günstigen Konditionen anzubieten, wie die Stadtwerke Wahlstedt, die das Freibad bislang betreut hätten. Wie berichtet, hatte sich dieser Dienstleister im Herbst vergangenen Jahres zurückgezogen, um das Augenmerk eher auf die stadteigenen Bäder zu richten.

Hoffnung auf eine Interimslösung

Fahl zufolge wird nun versucht, eine Interimslösung zu finden, um wenigstens die nächste Badesaison am Poggensee zu retten. „Es gibt Gespräche mit einem möglichen Partner“, sagt er. Denn auch, wenn das Freibad in eine unbewachte Badestelle umgewandelt werde, sei das keine ideale Situation. Denn dann müsse ein Sicherheitsgutachten erstellt werden, durch das sich nachweisen lasse, dass das Baden im See ohne Betreuung gefahrlos möglich ist. dvd

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.