„Ein großer Verlust für die Stadt“

Stormarner Tageblatt  30.01.2021

„Ein großer Verlust für die Stadt“

Malte Schaarmann in der Bad Oldesloer Stadtverwaltung.  Stormarner-Tageblatt-Archiv
Malte Schaarmann in der Bad Oldesloer Stadtverwaltung. Stormarner-Tageblatt-Archiv

Patrick Niemeier
Bad Oldesloe Für die Stadtverwaltung Bad Oldesloe ist es laut Bürgermeister Jörg Lembke „ein großer Verlust“ – in diesen Tagen hat Hauptamtsleiter Malte Schaarmann sein Büro in der Stadtverwaltung verlassen. Er wechselt in die Kreisverwaltung. Obwohl er seine Stelle als Fachdienstleiter der Personalabteilung dort erst Mitte März antritt, ist Malte Schaarmann bereits nicht mehr in der Stadtverwaltung aktiv – er musste noch Überstunden und Resturlaub nehmen.

Bauamtsstelle weiter vakant

Als Interimslösung ist Lembke daher jetzt auch Hauptamtsleiter. Ebenfalls führt er momentan den Bereich des Bauamts, weil noch immer kein Ersatz für den 2018 ebenfalls zum Kreis gewechselten Thilo Scheuber gefunden wurde. „Ich hoffe, das wir zumindest dort bald eine Lösung finden“, sagt Lembke. Sauer sei er nicht auf den Kreis, weil erneut eine Fachkraft aus der eigenen Verwaltung dort wechselt. „Der Landrat hat ihn ja nicht abgeworben. Dort war eine Stelle ausgeschrieben und Herr Schaarmann hat sich beworben. Das ist legitim. So ist das im Berufsleben“, so Lembke.
„Malte Schaarmann hat hier einst seine Ausbildung gemacht, war dann in Nordstormarn aktiv und an der Ostsee und kam vor 18 Jahren nach Bad Oldesloe zurück. Er hat hier viel bewegt und nimmt natürlich viel Wissen mit, das man so nicht einfach ersetzen kann“, sagt Lembke. 2002 war Schaarmann Hauptamtsleiter in der Kreisstadt geworden.
Der Hauptamtsleiter sei sein engster Mitarbeiter und vertrete ihn als Leiter der Verwaltung. Natürlich sei das auch persönlich „ein großer Verlust für die Stadt“.
Die Stellenbeschreibung werde jetzt überarbeitet und an moderne Gegebenheiten angepasst. Dann soll die Ausschreibung im Februar erfolgen. Vor Ostern könnten dann vielleicht schon die Bewerber gesichtet werden, hofft der Verwaltungschef.
Beim Kreis bestätigt man den Wechsel und freut sich auf Schaarmann, wie Landrat Dr. Henning Görtz betont. Schaarmann werde die bisherige Leitung des Personalbereichs, Larissa Bebensee, ersetzen. Die bleibe aber dem Kreis treu. Sie wird Nachfolgerin von Hermann Harder im Fachdienst Kommunales.

Personal-Rochade in der Verwaltung
Dieser Fachdienst wurde laut Görtz bei dieser Gelegenheit im Rahmen der Umstrukturierung in einen Stabsbereich umgewandelt unter dem in Zukunft auch die Themen „Steuerung“ und „Beteiligungscontrolling“ fallen sollen. Auch die Bereiche „Social Media“ und „Internet“ werden dann in den Bereich von Bebensee fallen, erklärt der Landrat, die kleine Personal-Rochade.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.