Verstärkte Kontrollen nun auch am Sonntag

Stormarner Tageblatt  10.03.2021

In Bad Oldesloe herrscht jetzt an sieben Tagen Maskenpflicht / Einsatz von Securities für Beaufsichtigung wird geprüft

Die Maskenpflicht wurde in Bad Oldesloe auf sieben Tage ausgeweitet. Die Kontrollen sollen verschärft werden.
Die Maskenpflicht wurde in Bad Oldesloe auf sieben Tage ausgeweitet. Die Kontrollen sollen verschärft werden. Patrick Niemeier

Patrick Niemeier Bisher hatte das Corona-Virus in Bad Oldesloe am Sonntag offenbar frei, wie manche Bürger der Kreisstadt ironisch scherzten. Denn nur an Sonntagen galt in der Fußgängerzone keine Maskenpflicht.
Mit Blick auf das besser werdende Wetter, die Lockerungen und das angespannte Infektionsgeschehen in Stormarn (Stand gestern: Inzidenz 70,4) wurde die Maskenpflicht auch auf Sonntage ausgeweitet. Sie gilt jetzt täglich ohne Einschränkungen von 8 bis 18 Uhr.
Starke Kritik hatte es in der vergangenen Woche auch an der scheinbar laschen Kontrolle der Maskenpflicht und der Kontaktbeschränkungen gegeben. Auch hier reagiert die Stadt unter anderem nach Berichten im Stormarner Tageblatt jetzt.
„Die Maskenkontrolle im Rahmen der Amtshilfe wird durch das Ordnungsamt und die Polizeidienststelle erhöht. Zusätzlich wird gemeinsam mit der Kreisverwaltung und dem zuständigen Gesundheitsamt der Einsatz von Security-Kräften geprüft“, teilt Stadtsprecherin Agnes Heesch mit.

Hier gilt die Maskenpflicht in Bad Oldesloe

Die Maskenpflicht gilt in der gesamten Fußgängerzone (Besttorstraße, Hude, Heiligengeiststraße, Mühlenstraße, Mühlenplatz, Hindenburgstraße, Markt und im Beer-Yaacov-Weg), am Bahnhof, Bahnhofsvorplatz und allen Haltestellen des öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs sowie an allen Orten, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
Wer die Masken zum Rauchen oder zum Trinken und Essen kurz abnehmen möchte, darf das nur, wenn er dabei sitzt oder steht und nicht in Bewegung ist. Die Maske darf nicht abgenommen werden, um sich besser unterhalten zu können, wie es Menschen immer wieder auch in der Innenstadt praktizieren.
„Über die schrittweise Öffnung der Geschäfte freue ich mich sehr“, so Bürgermeister Jörg Lembke. „Das gibt den Geschäftstreibenden eine erste Perspektive. Nun müssen bei den Öffnungsschritten aber auch die geltenden Hygieneregelungen und das Tragen von Masken ernst genommen werden, damit die noch geschlossenen Branchen wie Gastronomie, Hotellerie oder die Veranstaltungsbranche ebenfalls eine Öffnungsperspektive bekommen“, führt der Oldesloer Verwaltungschef weiter aus.
Es sei aber auch mitentscheidend, dass die Eigenverantwortung der Bürgerinnen gefragt sei. „Die Mitarbeiter der Ordnungsämter sowie der Polizeidienststelle können nicht überall sein. Auch die Pandemiemüdigkeit der Bürgerinnen insbesondere bei schönem Wetter ist zu beobachten und das ist auch ein Stück weit nachvollziehbar“, sagt Lembke.
Alle Menschen seien von der Pandemie-Situation müde, glaubt der Bürgermeister. „Jedoch sind wir auf der Zielgeraden und dürfen jetzt einen Rückfall im Pandemiegeschehen nicht riskieren“, mahnt er und appelliert an die Bürger weiter durchzuhalten und die geltenden Regeln zu beachten.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.