Kreis vertraut der Luca-App

Stormarner Tageblatt  12.03.2021

Kurzfristige Einführung für die digitale Corona-Kontaktnachverfolgung geplant

Patrick Niemeier Das dürfte Smudo von den „Fantastischen Vier“ und auch zahlreiche Veranstalter sowie Gastronomen in der Region freuen. Denn die App, die unter anderem von Hip-Hopper Smudo entwickelt wurde, soll nun auch in Stormarn eingeführt werden.

Vorbereitungen weit fortgeschritten

Das teilte die Kreisverwaltung Stormarn gestern mit. Die App kann schon jetzt auch in Stormarn von Veranstaltern und potenziellen Gästen heruntergeladen werden. Allerdings sei es im Infektionsfall noch notwendig, dass für eine digitale Kontaktnachverfolgung zwischen dem App-Anbieter und dem Stormarner Gesundheitsamt die technischen und datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen geklärt sind.
„Auch hier sind wir in Stormarn schon sehr weit vorangekommen und hoffen, schon bald grünes Licht für eine vollumfänglich nutzbare digitale Kontaktnachverfolgungslösung geben zu können“, teilt Kreissprecher Michael Drenckhahn mit.
Technisch ist der Ablauf so, dass sich Restaurantbesucher, Kunden im Einzelhandel oder auch Konzertgänger mittels eines QR-Codes am jeweiligen Eingang anmelden.
Sollte es nach der Registrierung über den verschlüsselten Code zu einer Infektion eines Besuchers kommen, können diese Daten an das Gesundheitsamt übermittelt werden. Die Behörden können dann in die Lage versetzt werden – und um diese Regelung geht es in Stormarn noch –, die Daten zu entschlüsseln und so schneller die betroffenen Kontakte zu erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.