Exer wird wieder geschlossen, Minigolf-Anlage darf öffnen

Lübecker Nachrichten   01.04.2021

Bad Oldesloe hat das Skateland und andere Sportstätten aufgrund der erhöhten Inzidenz gesperrt – Die Miniaturgolfanlage darf aber öffnen, mit amtlicher Genehmigung

Von Sandra Freundt und Dorothea von Dahlen

Auf dem Exer in Bad Oldesloe werden die Corona-Abstandsregeln nicht eingehalten, die Stadt macht die Skate-Anlage und andere Sportstätten deshalb wieder dicht – auch für die Sportvereine Foto: Dorothea von Dahlen

Bad Oldesloe. Was ist erlaubt, was verboten? Diese Frage stellt sich derzeit wohl vielen Stormarnern. Denn die Infektionslage im Kreis bewegt sich in einem Grenzbereich, der beide Entwicklungen denkbar macht: entweder hin zu einer Verschärfung der Hygienemaßnahmen oder – sofern sich alle streng an die Regeln halten – zum einem „weiter wie bisher“. Unabhängig von der neuen Verordnung der Landesregierung sind auf städtischer beziehungsweise kreislicher Ebene gestern Entscheidungen getroffen worden, die auf den ersten Blick widersprüchlich erscheinen. Sie betreffen beide Freizeitanlagen auf dem Bad Oldesloer Exer.

Stadt sperrt Skateland wegen steigender Inzidenz

Auf den Skateland, am Dirtpark und dem Kunstrasenplatz hatte das sonnige Wetter offenbar so viele Jugendliche gelockt, dass sich die Stadtverwaltung gehalten sah, erneut die Notbremse anzuziehen. So kam aus dem Oldesloer Rathaus gestern Nachmittag die Mitteilung, dass sämtliche Sport- und Freizeitanlagen auf dem Exer von heute Vormittag an erneut gesperrt werden müssen. Das Nutzungsverbot betrifft auch den Kunstrasenplatz, das Basketballfeld und den Street-Work-out. Die Stadtverwaltung begründet dies mit weiter ansteigenden Inzidenzwerten. Sie sehe sich zu dieser Entscheidung gezwungen, da es die Nutzer an eigenverantwortlichem Schutz vor der Ansteckung mit Covid-19 mangeln ließen.

Sportvereine können andere Plätze nutzen

Das Hausrecht, von dem die Stadt nach eigenem Bekunden jetzt Gebrauch macht, betrifft auch die Sportvereine. Stadtsprecherin Agnes Heesch macht aber darauf aufmerksam, dass ihnen im Stadtgebiet Ausweichmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Schulen seien aufgrund der Osterferien ohnehin nicht von der Sperrung betroffen.

Während der eine Teil des Exers also für die Öffentlichkeit fortan tabu ist, darf die ebenfalls auf dem Oldesloer Exer angesiedelte Miniaturgolfanlage ab heute wieder öffnen und das, weil die Betreiber dafür gerade steht, dass die Hygieneregeln eingehalten werden. „Das Gesundheitsamt hat uns die Genehmigung erteilt – das ist ein tolle Nachricht“, freuen sich die beiden Betreiber Karla und Wolfgang Burmester über die schriftliche Bestätigung der Behörde.

Spielfreigabe mit Auflagen

Dass Miniaturgolf zu den kontaktarmen Sportarten zählt, spielt allen Freunden dieser Freizeitbeschäftigung in die Karten. Ein Hygienekonzept musste das Ehepaar aber natürlich vorab vorlegen und jetzt entsprechend umsetzen. Dazu gehört, dass alle Kunden ihre Kontaktdaten angeben müssen, entweder schriftlich oder über die neue Luca-App. Auch dürfen sich zeitgleich nur 30 bis 40 Spielerinnen und Spieler auf dem 1000 Quadratmeter großen Platz aufhalten. Und wie bereits im vergangenen Jahr muss zwischen den spielenden Gruppen immer eine Bahn freibleiben. Ein Überholen ist aktuell nicht möglich. Damit ist der Abstand gewährleistet. Eine Maskenpflicht indes herrscht auf der Anlage nicht.

„Da die Bahnen im Rundlauf gespielt werden, kommt man sich ja nicht ins Gehege. Und selbstverständlich werden auch die Schläger nach jeder Runde gereinigt und desinfiziert,“ betont Wolfgang Burmester. Allerdings muss auch innerhalb einer Gruppe – sofern es keine Familie ist – auf den Abstand geachtet werden. Des Weiteren können sich die Gäste und Spieler vor und nach ihrer Runde die Hände waschen und desinfizieren. „Das hat in der letzten Saison super geklappt“, lobt Karla Burmester ihre Gäste. Die Platzbetreiberin ist seit mehr als 50 Jahren in Bad Oldesloe für ihre Kunden da und freut sich, dass diese Geduld und Verständnis für die aktuellen Maßnahmen aufbringen.

Bei Fragen Kontakt zum Gesundheitsamt

Ob es weitere Einschränkungen geben wird, wenn der steigende Inzidenzwert im Kreis Stormarn die 100er Marke überschreitet, wissen die Platzbetreiber nicht. „Wir werden uns dann aber – wie schon beim Einreichen unseres Hygienekonzeptes für die Genehmigung zur Öffnung – wieder zeitnah mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen“, betonen die beiden.

Die Anlage im Bürgerpark ist von dienstags bis sonnabends ab 14 Uhr geöffnet, sonntags bereits ab 13 Uhr. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0177/975 28 89 oder im Internet unter www.minigolfbadoldesloe.de.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.