Feuer bei Maschinenbauer Hako

Stormarner Tageblatt  06.05.2021

Wegen eines Brands an der Hamburger Straße waren mehrere Feuerwehren im Großeinsatz

Marc Nasner und Peter Wüst

Großalarm bei Hako in Bad Oldesloe! Auf dem Firmengelände des Maschinenbauers fing am Mittwochnachmittag eine Kehrmaschine aus noch ungeklärter Ursache Feuer. Die Flammen griffen auf ein nebenstehendes Fahrzeug über.
Alle vier Ortswehren der Kreisstadt rückten mit zirka 60 Einsatzkräften zur Hamburger Straße aus, unterstützt von der Reinfelder Feuerwehr und dem Rettungsdienst.

Löschcontainer sowie 60 Einsatzkräfte gefordert

Ein Mitarbeiter von Hako wurde mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung vom Notarzt behandelt. Die übrigen rund 70 Mitarbeiter mussten das Firmengelände verlassen. Gemeindewehrführer Olaf Klaus: „Dank des schnellen Löscheinsatzes gelang es, das Feuer auf die beiden Maschinen zu begrenzen, ohne dass weitere Gebäudeteile erfasst wurden.“ Allerdings enthielt eine der beiden in Brand geratenen Kehrmaschinen einen Lithium-Akku. Daher wurde ein spezieller Löschcontainer der Feuerwehr Neustadt (Kreis Ostholstein) angefordert. Dieser wurde mit Wasser geflutet und die Kehrmaschine anschließend hineingehoben, um das Feuer nachhaltig zu löschen. Das klappt bei den Akkus nur unter Sauerstoff-Abschluss.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.