Sanierung läuft auf Hochtouren

Stormarner Tageblatt  06.01.2023

So kommt die Modernisierung vom Bahnhof in Bad Oldesloe voran

Der Bahnhof in Bad Oldesloe wird seit einiger Zeit modernisiert. Patrick Niemeier
Der Bahnhof in Bad Oldesloe wird seit einiger Zeit modernisiert. Patrick Niemeier

Patrick Niemeier

Manche Pendler und Reisende fragen sich seit einiger Zeit, was genau eigentlich im und am Bahnhof Bad Oldesloe gebaut wird. Denn seit längerer Zeit sind Teile des Bahnhofs eine Baustelle. „Wir modernisieren den Bahnhof auch mit Blick auf die Barrierefreiheit“, erklärte eine Bahnsprecherin dazu schon im Herbst 2022. Auch die Nutzung durch die zukünftige S4-Anbindung bis Bad Oldesloe soll durch die Anpassungen gewährleistet werden.
Doch wie kommen die Arbeiten voran? Was ist genau geplant? „Der Bahnsteig Gleis 5 an der Strecke Neumünster–Bad Oldesloe soll eingekürzt werden. Im Anschluss werden an den Gleisen 3, 4/5 und 6/7 die Bahnsteige von 38 auf 76 Zentimeter über Schienenoberkante erhöht“, erklärt eine Bahnsprecherin.

Einsteigen ohne Stufen ermöglichen
Damit sollen Fahrgäste ohne Weiteres stufenfrei in die Züge einsteigen können. Außerdem werden laut Bahn zeitgemäße Beleuchtungsanlagen und moderne Bahnsteigausstattungen inklusive neuer Zuginformationsmonitore (ZIM) installiert. „Taktile Leitsysteme für sehbehinderte Menschen und eine neue Wegeleitung komplettieren die Maßnahmen. Zudem erhält der Bahnsteig an den Gleisen 6/7 einen beheizten Wartepavillon“, so eine Bahnsprecherin.

Defekte Aufzüge wurden ausgetauscht
Ein Teil dieser Maßnahmen sei bereits abgeschlossen. Dazu gehören die Bahnsteigerhöhungen an den Gleisen 5, 6 und 7 sowie die Anpassung des Aufzuges an den Gleisen 6 und 7. Entsprechend wurden Kabel- und Elektroarbeiten an den Gleisen 5, 6 und 7 abgeschlossen. Gleichzeitig wurden die Bahnsteige verkürzt und die Leit- und Sicherungstechnik angepasst.
Die oftmals ausgefallenen und defekten Aufzüge an den Gleisen 1, 2 und 4 seien bereits 2022 ausgetauscht worden. Offen sei noch der Bau des von vielen Reisenden eingeforderten Wartepavillons und die Schraffur im Gefahrenbereich des Bahnsteigs 6 und 7.
Bauarbeiten führen zu Dass die Bauarbeiten zu Einschränkungen im Alltag führten und führen, sei der Bahn bewusst. „Wir bedanken uns bei allen Reisenden für ihre Geduld und ihr Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Baumaßnahme“, sagt daher eine Sprecherin der Deutschen Bahn.
Kürzlich hatte es Kritik aus der Bevölkerung an der Bahn gegeben, weil es Gerücht gab, dass das Reisezentrum geschlossen werden sollte. Die DB versprach aber den Erhalt, es werde lediglich der Betreiber gewechselt.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.