Archiv der Kategorie: Presseartikel

Wassermassen erreichen Oldesloe

Stormarner Tageblatt   23.02.2016

ST-Wasser-2016-02-23Foto: Olbertz
Bad Oldesloe

Ob den Enten wegen des erhöhten Pegels und der starken Fließgeschwindigkeit mulmig wird? Hinter dem Blauen Haus, wo Trave und Beste zusammenfließen, rauscht und brodelt es ordentlich, doch noch sind die anliegenden Häuser nicht in Gefahr. Im Kurpark und am BesteWanderweg stellt sich die Situation anders da, dort sind bereits einige Wege wegen Überflutung gesperrt. Auch die Unterführung beim Finanzamt kann aktuell nicht genutzt werden. Besonders die Beste führt viel Wasser: Der Pegel im Kurpark misst einen Stand von 209 cm, was 141 cm über dem Mittelwasser liegt. ol

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Handel öffnet einen Online-Marktplatz

Lübecker Nachrichten   23.02.2016

50 Geschäftsleute, Dienstleister und Gastronomen haben sich auf der Internetseite www.ich-kauf-in-od.de zusammengetan – „Wir Verein“ startet Initiative gegen Verödung der Innenstadt in Bad Oldesloe

Von Britta Matzen

LN-Online-Handel-2016-02-23Stießen gestern mit einem Glas Sekt auf das neue Infoportal www.ich-kauf-in-od.de an: (v.l.) Initiatorinnen Nicole Brandstetter und Angela Dittmar vom Wir-Verein, Christian Peters und Susanne Relling-Peters von Wollywood sowie Peter Badenhoop-Clausen von der Ergo Beratung und Vertrieb AG. Foto: Britta Matzen

Bad Oldesloe. Mit einem gemeinsamen Online-Marktplatz wollen Bad Oldesloer Händler, Dienstleister und Gastronomen der Internet-Konkurrenz Paroli bieten. Wo kann ich Wolle kaufen, wer bietet Schmuck an? Ab sofort können Kunden sich online unter www.ich-kauf-in-od.de entweder bequem vom PC zu Hause oder vom Handy unterwegs über das örtliche Angebot informieren, um dann in Oldesloe einzukaufen.

Die Idee für das Online-Portal hatte der Wir-Marketing-Verein im Rahmen der Kampagne „Ich bin für Einkaufen in Bad Oldesloe“. „Ziel ist es, das große Angebot des Oldesloer Handels sichtbar zu machen, dem Konsumenten eine schnelle Orientierung zu geben und den Einkaufsstandort Bad Oldesloe zu stärken“, erklären die Kampagnen-Initiatorinnen Nicole Brandstetter und Angela Dittmar.

Die Idee lebt davon, dass viele mitmachen. 50 Händler, Dienstleister und Gastronomen sind es derzeit, die auf dem lokalen Online-Marktplatz vertreten sind. „Aber wir wollen das Netz der Kooperationspartner ausbauen und hoffen, dass sich noch viele weitere Oldesloer Betriebe beteiligen“, sagt Brandstetter. Um das Projekt bekannt zu machen, werden in dieser Woche 5000 Postkarten mit dem Aufdruck „Online finden. In Bad Oldesloe kaufen“ an die Kunden verteilt. Die teilnehmenden Händler werden eine handgeschriebene Karte von den Initiatorinnen in ihrem Briefkasten vorfinden. „Damit wollen wir zeigen, dass die Wirkung einer Maßnahme umso höher ist, je vielfältiger die Kommunikationskanäle sind. Das gilt bei der Werbung genauso wie beim Handel“, so Brandstetter.

Langfristiges Ziel ist nicht nur eine Branchen-Plattform, sondern ein gemeinsames Shopping-Portal mit Waren aller Anbieter, damit der lokale Handel von den wachsenden E-Commerce-Umsätzen profitieren kann. Brandstetter: „Dazu müssen wir aber zuerst die Resonanz auf die Homepage prüfen und Möglichkeiten der Durchführung mit den Händlern prüfen.“

Sollte der Marktplatz gut ankommen, haben Brandstetter und Dittmar noch viele weitere Ideen: „Etwa ein Click- und-Collect-System, also die Abholung online bestellter Artikel in einem Oldesloer Geschäft, den Ausbau der Homepage zur Shopping-App oder einen Same-Day-Paketversand – also dass Waren, die bestellt werden, noch am gleichen Tag geliefert werden“, sagt Angela Dittmar.

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Flagge zeigen für Handel

Stormarner Tageblatt   23.02.2016

Neue Homepage soll stationären und online Handel in Oldesloe zusammenführen

ST-Handel-2016-02-23

Prösterchen: (v. li.) Nicole Brandstetter, Angela Dittmar, Christian Peter, Sabine RellingPeters und Peter BadnekoopClausen stoßen auf den Start der Homepage an.  Foto: Olbertz

Bad Oldesloe

„Online finden – in Bad Oldesloe kaufen“ – das ist die Idee hinter der neuen Website „www.ichkaufinodde“. Weil immer mehr Geld bei Internethändlern ausgegeben wird, der sogenannte ecommerce, haben die Innenstädte zu leiden. Dem wollen Angela Dittmar und Nicole Brandstetter vom WirVerein etwas entgegen setzen. Rote Figuren in der Innenstadt, eine überdimensionale Einkaufstüte die mit Fotos von Kunden bedruckten und mit Blumen bepflanzten TütenKübel überall in der Stadt – das waren schon markante Maßnahmen zur ImageVerbesserung. Und jetzt noch eine Homepage.

„Wir wollen dem Handel damit ein Gesicht geben – sowohl online, wie auch stationär“, erklärt Initiatorin Nicole Brandstetter. Diese Vernetzung werde immer wichtiger. Was wurde nicht groß gejammert, als das Kaufhaus M&H seine Pforten schloss. Dabei ist Nicole Brandstetter überzeugt: „Alles, was man früher im Kaufhaus gekauft hat, findet man auch heute noch in Oldesloe.“ Man müsse nur wissen wo. Dabei soll der neue Internetauftritt helfen.

Kunden können entweder nach Branchen suchen oder nach Artikeln. Aktuell sind 50 Händler aus 70 Branchen mit 1000 Stichworten eingepflegt. Die Klicks führen jeweils zu Visitenkarten der Unternehmen. Bei Bedarf kann gleich ein Routenplaner aktiviert werden. Die Beteiligten Geschäftsleute bekommen jetzt Kennwörter zugeschickt, die ihnen Zugang zum System ermöglichen, damit die Datenbank mit weiteren Inhalten gefüttert werden kann. „Das ist jetzt Fleißarbeit, jetzt möglichst viele Stichworte einzugeben“, weiß Angela Dittmar.

Eine dritte Rubrik ist mit „Aktionen & Angebote“ überschrieben. Nicole Brandstetter: „Das ist das Herzstück, die Seite muss leben.“ Dieses Leben muss von den beteiligten Partnern kommen. „Das können wir auf Dauer nicht leisten“, stellt Brandstetter klar.

Sabine Relling Peters (Wollywood) ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Es ist gut, erst mal einen Überblick zu liefern. Ich kann zumindest mal versuchen, abzuklären, ob Oldesloe mir das bieten kann.“ Peter BadenkoopClausen (Ergo)lobt: „Gut, dass es eine Eigeninitiative ist. Das zeigt ja, dass auf dem Sektor endlich was läuft.“

Im Laufe des März soll die komplette Kampagne ausgewertet werden.

Andreas Olbertz

www.ichkaufinod.de

Standpunkt

Erster Ansatz

ST-Andreas OlbertzAndreas Olbertz, Redakteur 

Kontakt zum Autor: ol@shz.de

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Vogelschießen: Endlich soll es ein Programm für Kinder geben

Lübecker Nachrichten   23.02.2016

Verein will Koordinator mit Organisation betrauen / Alter Zeltverleiher aus dem Rennen

Von Dorothea von Dahlen

LN-Zelt-2016-02-23Um die Frage, wer Zelte auf dem Festplatz aufstellen und die Gäste des Vogelschießens bewirten darf, gibt es heftige Debatten. Fotos: kks/Archiv

Bad Oldesloe. Das Oldesloer Kindervogelschießen soll ab diesem Jahr einige Neuerungen erfahren. Hatte die Stadt die Veranstaltung zwischen 2012 und 2015 ausgerichtet, so wird nun der eigens für den Traditionswettbewerb gegründete Vogelschießverein die Regie übernehmen. Zudem wurde bekannt, dass auch ein neuer Zeltverleiher unter Vertrag genommen werden soll. Das hat wohl schon beim angestammten Unternehmen für Verdruss gesorgt.

Darauf angesprochen, erklärte Bürgermeister Tassilo von Bary, dass die Stadt nicht mehr Ansprechpartner für Beschwerden dieser Art sei, da jetzt der Verein das Platzrecht während der Veranstaltung ausübe. Als die Verwaltung dies übergangsweise übernommen habe, sei sie überdies dafür gerügt worden, dass sie den alten Zeltverleiher immer wieder ohne Ausschreibung unter Vertrag genommen habe. Das sei bei einer Rechnungsprüfung des Haushalts beanstandet worden.

„Abgesehen davon kann ich daraus keine Rechte für die Zukunft ableiten, wenn ich 70 Jahre mit meinen Zelten auf einer Veranstaltung gestanden habe“, fügte von Bary hinzu. Der Vogelschießverein sei an derartige Ausschreibungen nicht gebunden. Soweit er informiert sei, habe sich das Gremium vorgenommen, der Veranstaltung einen neuen Anstrich zu geben. In den vergangenen Jahren sei immer wieder darüber debattiert worden, dass den Kindern und Jugendlichen, die ja eigentlich die Hauptakteure seien, am Nachmittag kein besonderes Programm geboten wurde. Das wolle der Verein nun ändern und habe dafür einen Koordinator bestimmt.

Diese Information hatte Vizebürgermeister Horst Möller (CDU) auch während von Barys Urlaub an die bisherigen Vertragspartner verschickt, mit dem Hinweis, der Koordinator werde sich mit ihnen in Verbindung setzen, sofern ihr Mitwirken bei der Veranstaltung erwünscht sei. Ausdrücklich hieß es darin, dass nur Stände mit Genehmigung gestattet seien, alle anderen würden vom Platz verwiesen. „Gewohnheitsrechte kann es nicht geben“, sagt Möller. „Ich finde es vom Grundsatz durchaus positiv, dass der Vogelschießverein jetzt mehr für Kinder anbieten und neue Ideen durchsetzen will.“

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Feuerwehr Poggensee ehrt Aktive für langjährigen Einsatz

Lübecker Nachrichten   23.02.2016

Zahlreiche Mitglieder nahmen 2015 auch wieder an Lehrgängen teil

LN-Feuerwehr-2016-02-23Die geehrten Aktiven mit Gemeindewehrführer und Ortswehrführer: (v. l.) Olaf Klaus, Wolfgang Wriedt, Udo Mews, Uwe Helwers, Michael Joost, Hubert Beeck, und Thomas Proß. Foto:hfr

Bad Oldesloe. Die Ehrung von Aktiven, die teilweise seit mehreren Jahrzehnten dabei sind, stand im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Poggensee.

Gruppenführer Christian Schacht sagte in seinem Einsatz- und Tätigkeitsbericht, dass die Anzahl der Einsätze im vergangenen Jahr so niedrig wie seit langem nicht mehr gewesen sei. Im August musste die Wehr wie auch die Einsatzleiterwagengruppe (ELW) ausrücken, um ein Großfeuer auf einem Firmengelände in Bad Oldesloe zu bekämpfen. Auch wenn die Ortswehr nicht oft ausrücken musste – die Zahl der Arbeits- und Ausbildungsdienste war beträchtlich. Insgesamt wurden 24 Dienste absolviert. Dazu zählten die jährliche Funkübung mit den Ortswehren Seefeld und Rethwischfeld, die Besichtigung der Biogasanlage in Schadehorn im Rahmen der Objektkunde sowie Übungsabende für das Amtsfeuerwehrfest in Sühlen.

Auch wurde das gemeinsame Training mit der Wehr Rethwischfeld weiter intensiviert. Die Gruppe des ELW hat die Ausbildung weiter fortgesetzt und an einer Übung der Bad Oldesloer Feuerwehr teilgenommen. Zehn Teilnehmer absolvierten zudem eine Atemschutzjahresübung in der Kreisfeuerwehrzentrale in Nütschau. Ferner übernahmen einige Aktiven Aufgaben bei der Stadtrallye der Jugendfeuerwehr und beim Klangstadtfestival am Poggensee.

An fünf verschiedenen Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene nahmen Kameraden teil. Maik Gruner, der stellvertretende Ortswehrführer, absolvierte die Lehrgänge Gruppenführung eins und zwei. An den Lehrgängen Maschinistenausbildung und Atemschutz beteiligten sich Keno Rode und Jens Schubert. Philipp Bornholdt wurde zum Sprechfunker ausgebildet und auch Gruppenführer Christian Schacht war an einem Fortbildungslehrgang dabei.

Der Poggenseer Ortswehrführer Thomas Proß nahm zusammen mit dem Gemeindewehrführer Olaf Klaus und dem Bürgerworthalter Rainer Fehrmann die Ehrungen und Beförderungen vor. Für zehnjährige aktive Mitgliedschaft wurden Oberfeuerwehrmann Marvin Martens und für 20-jährige Mitgliedschaft die beiden Löschmeister Michael Joost und Horst Bruske geehrt. Mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen für 25 Jahre wurden Hauptfeuerwehrmann (drei Sterne) Udo Mews, Hauptfeuerwehrmann Oliver Störtenbeker und Löschmeister Wolfgang Wriedt belohnt. Uwe Helwers wurde für 30 Jahre geehrt, und die beiden Löschmeister Hubert Beeck und Dieter Störtenbeker wurden für 50-jährige Mitgliedschaft in der Ortswehr ausgezeichnet. Neben dem Bürgerworthalter nahm aus der Stadtverwaltung auch Fachbereichsleiter Thomas Sobczak an der Jahresversammlung teil.

 

Veröffentlicht unter Presseartikel |