Archiv der Kategorie: Presseartikel

Bewegung bei „Ihr Platz“

Stormarner Tageblatt   20.05.2016

Zwangsversteigerungstermin angesetzt / Eigentümer spricht aber von verbindlichem Kaufangebot

Bad Oldesloe

ST-IhrPlatz-2016-05-20Verkauf oder Versteigerung? – es tut sich was bei der Immobilie. Foto: ol

Tut sich da endlich was? Der leer stehende, ehemalige IhrPlatzLaden ist seit Jahren ein Schandfleck in der Fußgängerzone. Für den 17. Juni ist im Amtsgericht Ahrensburg ein Zwangsversteigerungstermin angesetzt worden. Doch der wird wohl genau so platzen wie der erste, denn nach Aussage des Besitzers liege ein notarielles Kaufangebot vor.

Geht es nach den Grünen, sollte die Stadt bei einer Zwangsversteigerung mitbieten. Karin Hoffmann stellte für die Sitzung des Finanzausschusses einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag. Doch der scheiterte, weil die benötigte Mehrheit nicht zusammen kam. Birgit ReichardtMewes (CDU): „Wir haben uns enthalten und dabei nicht bedacht, dass der Antrag dann nicht rauf kommt.“ Karin Hoffmann kann darüber nur spotten: „Früher dachten wird, die Sozis könnten nicht mit Geld umgehen. Die CDU aber offensichtlich auch nicht.“ Die GrünenAbgeordnete hat ihren Antrag fristgerecht für die nächste Sitzung der Stadtverordneten am Montag, 30. Mai, eingereicht.

Im Prinzip sind sich alle einig. „Wenn es günstig ist, sollte die Stadt zuschlagen“, fasst es die Ausschussvorsitzende Birgit ReichardtMewes zusammen: „Aber es ist schwierig.“ Vor zwei Jahren hat ein Gutachter einen Wert von 660 000 Euro attestiert. „Seitdem steht es zwei weitere Jahre leer, und im Bauausschuss haben wir städteplanerisch nicht darüber diskutiert“, sagt die Vorsitzende.

„Es kann nicht sein, dass in dieser schäbigen Ecke nichts passiert“, sagt Björn Wahnfried (SPD): „Wenn wir da als Stadt den Daumen drauf hätten, wäre das schon gut. Aber ich will auf keinen Fall eine sinnlose übereilte Aktion.“ Deshalb wurde die Verwaltung beauftragt, bis zur Sitzung Ende des Monats Informationen zusammen zu stellen. Wahnfried: „Damit wir nachher nicht dumm dastehen und nichts haben, worüber wir reden können. Die Kombination aus Preis und Zustand muss stimmen.“

Karin Hoffmann ist das alles viel zu zögerlich. „Es ist zu kurzfristig gedacht, immer zu sagen: Wir können es nicht bezahlen. Man muss mal etwas innovativ denken. Ich habe ja viele Ideen, aber ich kann nicht die halbe Stadt kaufen“, sagt sie. Sie interessiere nicht, ob im Keller Wasser stehe oder das Grundstück keine Anfahrt von hinten habe. „Um Gottes Willen“, so Hoffmann: „Die Stadt soll da doch nicht selber bauen. Nur die Braut etwas hübsch machen und dann an einen Investor verkaufen. Bei meinen Häusern hat das funktioniert.“

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Neue Stelle für DaZ-Zentrum

Lübecker Nachrichten   20.05.2016

Ihr Platz“: Keine Entscheidung im Finanzausschuss

Bad Oldesloe. Der Antrag der Grünen, dass sich die Stadt Bad Oldesloe bei einem Zwangsversteigerungstermin um das ehemalige „Ihr-Platz“-Gebäude in der Mühlenstraße bemühen soll (die LN berichteten), wurde nicht auf die Tagesordnung des Finanzausschusses genommen. Erforderlich wäre dafür eine Zweidrittelmehrheit gewesen. Grüne und SPD hatten dafür gestimmt, die CDU hatte sich enthalten. „Wenn man daraus etwas machen will, muss ein Gebäude günstig sein. Die Stadt darf keine Gebäude über dem Verkehrswert kaufen“, erläuterte die Ausschuss-Vorsitzende Birgit Reichhardt-Mewes (CDU). Ihre Partei aber wolle sich nicht gegen eine Diskussion stellen, die gerade angeschoben werde. „Deshalb wird der Antrag am 30. Mai auf die Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung genommen“, kündigte die Vorsitzende an.

Zusätzlich zu der unbefristeten Stelle für einen Sozialpädagogen im DaZ-Zentrum (Deutsch als Zweitsprache) an der Theodor- Storm-Schule sprachen sich die Ausschussmitglieder für eine weitere Stelle an der Stadtschule aus. Diese aber soll vorerst auf zwei Jahre befristet sein. Damit wollen die Finanzausschussmitglieder auf aktuelle Entwicklungen reagieren können, zumal schlecht abgeschätzt werden kann, wie viele Flüchtlinge weiterhin Schutz in Deutschland suchen. Außerdem hatte der Kreis angekündigt, in weiteren Gemeinden DaZ-Zentren entstehen zu lassen.

Die Nutzungsrechte für das Strom- und Gasversorgungsnetz in der Stadt soll nach dem Willen der Ausschussmitglieder die Vereinigte Stadtwerke Netz AG erhalten. Eine Entscheidung trifft die Stadtverordnetenversammlung.

Kämmerin Mandy Treetzen teilte mit, dass die Stadt mit einem Plus von 30 000 Euro bei der Einkommenssteuer nach Verrechnung planen könne.  pd

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Gilde feiert Ende Mai

Lübecker Nachrichten   20.05.2016

Bad Oldesloe. Die Mitglieder der Bürgerschützengilde von 1627 Bad Oldesloe feiern vom 25. bis 29. Mai wieder ihr Gildefest zur Ermittlung der neuen Majestäten. Spannend wird es auch in diesem Jahr. Wer löst Dietmar Hammerschmidt-Lübcke ab?

Diese Frage wird am Sonnabend, 28. Mai, um 18 Uhr in der Schützenhalle, Sehmsdorfer Straße 12, in Bad Oldesloe beantwortet. Dann wird nämlich der neue König der Bürgerschützengilde proklamiert, der den jetzt noch amtierenden König Dietmar Hammerschmidt-Lübcke ablösen wird.

Zuvor haben die Gildemitglieder am 25. und 28. Mai die Gelegenheit, auf die Königsscheibe zu schießen. Die Festlichkeiten werden mit einem Gottesdienst in der Peter-Paul-Kirche am Freitag, 27. Mai, um 17.50 Uhr eröffnet. Pastor Karsten Baden-Rühlmann wird den Gottesdienst leiten und dabei von den Naturhornbläsern Woldenhorn unterstützt. Die Naturhornbläser spielen bereits seit Jahren anlässlich des Gildefestes auf und sind ein wahrer musikalischer Genuss. Die Oldesloer sind herzlich eingeladen, diesen Genuss mit zu erleben.

Anschließend findet in der Schützenhalle das Königsessen statt. Gildemitglieder und Gäste können dort für 18 Euro pro Person Hähnchenbrust, Schweinefilet und Roastbeef und weitere Leckereien genießen.

Das Gildefest endet am Sonntag, 29. Mai, mit dem Katerfrühstück um 11 Uhr, ebenfalls in der Schützenhalle. Auch hiezu können sich Gäste gerne anmelden.

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Fragerunde mit vier Kandidaten

Lübecker Nachrichten   19.05.2016

Bad Oldesloe. Am 5. Juni findet die Bürgermeisterwahl in Bad Oldesloe statt. Eine eventuelle Stichwahl ist für den 19. Juni vorgesehen. Die vier vom Gemeindewahlausschuss zugelassenen Bewerber – Jörg Feldmann (CDU), Maria Herrmann (SPD), Jörg Lembke und Sebastian Schulz (beide parteilos) – haben sich am 12. Mai in der Festhalle der Öffentlichkeit vorgestellt. Jetzt gibt es wegen des großen Interessen eine zweite Veranstaltung und zwar am Dienstag, 24. Mai.

Die von der Stadt Bad Oldesloe initiierte Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Festhalle an der Olivet-Allee und ist in drei Blöcke geteilt: Die Bewerber stellen sich vor, der Moderator befragt die Bewerber zu aktuellen Themen der Stadt, die Bürger stellen Fragen an die Kandidaten. Im Anschluss haben Interessierte im Foyer die Möglichkeit, mit den Kandidaten zu sprechen und Fragen zu stellen.

Mit dieser Zusatzveranstaltung möchte die Stadt aufgrund der großen Nachfrage den Bürgern erneut die Gelegenheit geben, die Kandidaten kennenzulernen. Die Veranstaltung wird ebenfalls von Carsten Kock, Radio Schleswig-Holstein, moderiert.

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Kommt „Ihr Platz“ unter den Hammer?

Lübecker Nachrichten   19.05.2016

Das Gebäude in Bad Oldesloe steht zur Zwangsversteigerung – Eigentümer hat jedoch Angebote vorliegen

Von Markus Carstens

LN-IhrPlatz-2016-05-19Die Ihr-Platz-Sonne strahlt auch vier Jahre nach der Insolvenz der Drogerie-Kette immer noch in der Oldesloer Mühlenstraße. Fotos:Carstens/Archiv

Bad Oldesloe. Was wird aus dem Ihr-Platz-Gebäude in der Oldesloer Innenstadt? Das fragen sich nicht nur die Leute, die dort täglich entlangspazieren. Vor mehr als vier Jahren meldete die damalige Schlecker-Tochter Ihr Platz Insolvenz an, seitdem steht zumindest das Erdgeschoss leer.

Die Oldesloer Grünen haben nun die Idee, dass die Stadt das Grundstück und das Gebäude in der Mühlenstraße erwirbt. Dafür hatte die Stadtverordnete für die Sitzung des Oldesloer Finanzausschusses gestern Abend (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) einen Dringlichkeitsantrag formuliert. Hintergrund ist, dass das Gebäude am 17. Juni vor dem Amtsgericht Ahrensburg zwangsversteigert werden soll. Der Verkehrswert für das dreigeschossige Wohn- und Geschäftshaus (Baujahr 1967) ist mit 660000 Euro festgesetzt worden.

Karin Hoffmann möchte nun, dass sich die Stadt Bad Oldesloe an der Zwangsversteigerung beteiligt. „Durch den Erwerb dieses Grundstücks ist eine Planung zum Vorteil der Fußgängerzone durch die Stadt gewährleistet, und wir sind nicht von der Gnade fremder Investoren abhängig“, begründet die Oldesloer Grüne. Eile sei geboten, da der Finanzausschuss erst wieder am 15. Juni tage.

Genaue Vorstellungen, was die Stadt mit dem Gebäude mitten in der Fußgängerzone machen kann, hat Karin Hoffmann auch schon. „Sie kann sich Investoren suchen, die zum Beispiel ein Kino dort betreiben könnten. Das wäre für die Innenstadt ein weiteres Zugpferd“, sagt Hoffmann. Und Wohnungen seien ja auch in dem Gebäude.

Skeptisch zeigt sich Oldesloes Bürgermeister Tassilo von Bary ob des Vorschlags: „Das wären nicht eingeplante Ausgaben, die sich noch schwer abzuschätzende Folgekosten nach sich ziehen würden.“ Zudem habe die Stadt ja bereits den Auftrag, das Hotel Oldesloer Hof inklusive Kino zu kaufen. Noch so ein weiteres Projekt sei daher kontraproduktiv. Schon beim Hotel müsse der neue Eigentümer die Substanz prüfen, so von Bary weiter. „Und am Ihr-Platz-Gebäude ist ja auch ewig nichts gemacht worden.“ Neben dem Erdgeschoss steht auch die erste Etage leer, im zweiten Stock gibt es eine Fünf-Zimmer-Wohnung, die derzeit vermietet ist.

Veröffentlicht unter Presseartikel |