Archiv des Autors: CDU Bad Oldesloe

Jens Wieck ist neuer Vorsitzender der CDU Bad Oldesloe

Pressemitteilung der CDU Bad Oldesloe am 04.09.2021- Jens Wieck ist neuer Vorsitzender der CDU Bad Oldesloe

Foto (CDU Bad Oldesloe): der neue Vorstand v.l. Jascha Ückert, Jens Wieck, Marie-Christin Schwarz, Jörn Lucas, Katja Claus, Wolfgang Gerstand, Katrin Stiller, Martin Nirsberger und Dr. Janine Rausch.
 
Mit Jens Wieck hat die CDU Bad Oldesloe einen neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt Jörg Feldmann, der nicht erneut kandidiert hatte aber mit seinem Nachfolger noch einige Ehrungen vornehmen sollte. Jens Wieck ist kein Unbekannter in Bad Oldesloe. Als überaus engagierter Sprecher der CDU im Umwelt-, Energie- und Verkehrs-Ausschuss sowie im Wirtschafts- und Planungsausschuss hat sich der Stadtverodnete genau so bekannt gemacht, wie mit seinem ehrenamtlichen Engagement bei Plan B für die Hochhäuser im Hölk.
Als Stellvertreter Wiecks fungieren wie bisher Dr. Janine Rausch, Marie Schwarz und Jörn Lucas, sowie als neue Stellvertreterin und Mitgliederbeauftragte Katja Claus. Schatzmeisterin bleibt Katrin Stiller, die den Mitglieder eine grundsolide Haushaltslage berichtet. Bei den Beisitzern gab es keine neuen Gesichter: Wolfgang Gerstand, Wulf Henning Reichardt, Jascha Ückert bleiben und Martin Nirsberger wird neuer Beisitzer. Aus gesundheitlichen Gründen war Renata Hoffmann nicht erneut angetreten. Sie erhielt als Dankeschön eine Ehrenmedaille. 
Geehrt wurden außerdem Uwe Rädisch für 50jährige Mitgliedschaft und in seiner kurzen Dankesrede konnte man sein Engagement und seine politische Energie spüren. Weitere Ehrungen erhielten die beiden ausgeschiedenen Vorsitenden, Horst Möller als ehemaliger Fraktionsvorsitzender und Jörg Feldmann als ausgeschiedener Vorsitzender.
 
Zuvor hatte Rainer Fehrmann Wissenswertes und Erstaunliches aus 75 Jahre Stadtparteigeschichte berichtet, die er in einer Zeitreise zum Jubiläum der Stadtpartei zusammengefasst hatte. Und ganz zu Beginn der Jahreshauptversammlung gab der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann einen Bericht aus Berlin ab,
 
Mit 34 Mitgliedern waren mehr als 30 % der Einladung in die Festhalle gefolgt, die mit einem Sektempfang und Schnittchen am Platz begleitet wurden. Diese waren durch Spenden aus der Mitgliedschaft finanziert und durch die Mensa-Crew des Schulzentrums auf das köstlichste bereitet worden.
Veröffentlicht unter Pressemitteilungen |

Stormarner Wochenschau: Chancen, Respekt und Moral

Stormarner Tageblatt  04.09.2021

Chancen, Respekt und Moral

Was Menschen wollen...                                     Karikatur: Megi Balzer
Was Menschen wollen… Karikatur: Megi Balzer

Patrick Niemeier und Volker Stolten

Chancen
Der alte Nickelbau in der Lübecker Straße in Bad Oldesloe alias „der Schandfleck“ wird bald Geschichte sein. Die Wehmut darüber wird sich sehr in Grenzen halten, auch wenn damit ein Stück Einzelhandels- beziehungsweise Kaufhausgeschichte in der Kreisstadt endgültig nur noch Schutt sein wird. Wichtiger ist es, dass sich durch den Abriss eine Chance bietet, den Stadteingang aus Richtung Lübecker Straße neu zu denken. Und das könnte für die Innenstadt einen richtungsweisenden Charakter haben.
Das Filetgrundstück im Herzen der Stadt kann gar nicht hoch genug gewertet werden. So manche Bürger haben schon erste Ideen und Visionen in den Raum geworfen. Ein Architektenwettbewerb soll auf den Weg gebracht werden und es gilt zu hoffen, dass zum Teil ordentlich gesponnen und auch wilde Ideen und Visionen auf den Tisch kommen. Vielleicht oder sogar wahrscheinlich werden diese nicht umgesetzt, könnten aber eine Inspiration für das sein, was am Ende dort ent-stehen wird. Dafür sollte man sich auch ein wenig Zeit lassen, diese Gelegenheit kommt so nicht wieder.
Die Planung des Kultur- und Bildungszentrums haben einst auch viele Jahre in Anspruch genommen und zwischendurch sahen manche Entwürfe aus, als solle eine zweite Elbphilharmonie entstehen oder die bekannt eierlegende Wollmilchsau in Gebäudegewandt. Herausgekommen ist dort eine Art funktionierender Kompromiss. Für das Grundstück an der Lübecker Straße gibt es so manche Ideen.
Der Bürgermeister könnte sich sehr gut vorstellen, dass unter anderem ein innerstädtisches Hotel mit Gastronomie entsteht. Ob sich Einzelhandel dort noch ansiedeln würde und wenn welcher, ist hingegen eine gute Frage. Fakt ist aber auch, dass es an größeren Flächen für interessierte Einzelhändler in der Innenstadt seit Jahren mangelt und so mancher Frequenzbringer gar nicht erst seine Zelte in Bad Oldesloe aufschlägt.
Auch ein größeres Theater oder ein modernes Museum zur Stadt- und Kreisgeschichte wurden schon ins Spiel gebracht. Ebenso sogar die Idee einer Art kleinen Amüsierviertels mit Parkanlage, einem Biergarten und einen guten Blick auf die Trave. Könnte es ein Treffpunkt für Jugendliche werden? Oder ein Begegnungsort verschiedener Generationen? Vielleicht sind ja Kombinationen daraus möglich. Auch Parkflächen für Pkw werden benötigt, aber gerade angesichts der Verkehrswende gilt es zu hoffen, dass man nicht auf die Idee kommt, diese Fläche für ein Parkhaus zu verschwenden. Wenn eine solche Chance damit verschwendet würde, wäre Bad Oldesloe wohl tatsächlich nicht mehr zu helfen. Aber wir werden sehen und in den nächsten Monaten und Jahren wohl noch so einige Diskussionen dazu erleben, was an dieser Stelle im Endeffekt Bad Oldesloe veredeln soll. Es bleibt spannend, wie auch unsere Karikaturistin findet.

Veröffentlicht unter Presseartikel |

THW-Helfer wieder im Einsatz

Stormarner Tageblatt  04.09.2021

Ehrenamtliche Helfer der Ortsgruppen Preetz und Bad Oldesloe brechen erneut ins Flutgebiet auf

Patrick Niemeier und Peter Wüst

In den vom Hochwasser stark betroffenen Regionen im Westen Deutschlands laufen die Aufräumarbeiten noch immer. Zu tun sei noch mehr als genug, ist aus dem betroffenen Kreisen zu hören. Daher rücken rücken auch erneut THW-Helfer aus Schleswig-Holstein in den vom Hochwasser stark betroffenen Bereich rund um Bad-Neuenahr-Ahrweiler aus. Am Freitag brachen ehrenamtliche Helfer der THW-Ortsgruppen Preetz und Bad Oldesloe aus der Stormarner Kreisstadt zu dem erneuten Einsatz in dem Gebiet aus.
Geplant ist aktuell dass die Ehrenamtler aus dem Norden zum Sammelpunkt am Nürburgring fahren. Sie sollen von dort dann als Bergungsgruppe im Flutgebiet eingesetzt werden. Die genauen Einsatzaufträge werden am Nürburgring koordiniert.

Im Juli und im August bereits im Einsatz
Für die beiden Ortsverbände ist es bereits der dritte Einsatz im betroffenen Katastrophengebiet. Im Juli hatten THW-Einsatzkräfte aus Bad Oldesloe gemeinsam Helfern aus dem THW Ortsverband Sörup einen Logistikstützpunkt um Materialbeschaffungen im Lager der schleswig-holsteinischen Helfer in Windhagen organisiert. Die Aufgabe damals war es, defekte Einsatzfahrzeuge vor Ort instandzusetzen, im Notfall auch Einsatzfahrzeuge zu bergen und mit Kraftstoff zu versorgen. Mitte August befand sich die Zugtruppe des Orstverbands Bad Oldesloe im Flutkatastrophen-Einsatz. Die Helfer aus Stormarn wurden als „Leiter Betrieb“ eines Bereitstellungsraumes auf dem Parkplatz des Nürburgrings eingesetzt. Dabei ging es unter anderem um die Organisation der Zeltbelegung, Materialausgabe und einen Shuttleservice. Auch ein Gabelstaplerführer des THW kam am Nürburgring bereits zum Einsatz.

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Gerd Riemann tritt zurück

Stormarner Tageblatt  03.09.2021

Bei Treffen der Amts- und Gemeindewehrführer hat Stormarns Kreisbrandmeister seinen Abschied erklärt

Kreisbrandmeister Gerd Riemann (Mitte) mit Landrat Dr. Henning Görtz und Kreispräsident Hans-Werner Harmuth. Patrick Niemeier
Kreisbrandmeister Gerd Riemann (Mitte) mit Landrat Dr. Henning Görtz und Kreispräsident Hans-Werner Harmuth. Patrick Niemeier

Patrick Niemeier und Peter Wüst

Paukenschlag beim Treffen der Amts- und Gemeindewehrführer der Stormarner Feuerwehren am Mittwoch in Ahrensburg. Kreisbrandmeister Gerd Riemann erklärte am Abend in Anwesenheit von Landrat Dr. Henning Görtz seinen Rücktritt zum 31. Dezember.
Regulär wäre er noch bis Mitte Oktober 2022 im Amt gewesen.

Neuwahlen wohl noch in diesem Jahr
Das genaue Datum hatte er einst selbst gewählt, weil er an diesem sein 17. Jahr als Kreisbrandmeister vollendet hätte. Über 2022 hinaus hätte er das Amt aufgrund der Altersgrenze nicht mehr ausführen können. Auf der Jahresversammlung der Wehren 2017 war er mit 133 von 158 möglichen Stimmen ohne Gegenkandidat in seinem Amt wieder mit deutlicher Mehrheit bestätigt worden. Es war seine dritte Amtszeit als Kreisbrandmeister. Die Gründe wollte Riemann zunächst nicht näher im Detail öffentlich ausführen. Sein Rücktritt erfolge aus „persönlichen Gründen“. Am 31. August äußerte er sich gegenüber unserem Reporter mit der Aussage „Ich bin mit dieser Sache jetzt durch“. Neuwahlen könnten nach Tageblatt-Informationen noch dieses Jahr am 19. November stattfinden. Seine Ämter auf Landesebene sind nach bisherigen Infos von diesem Rücktritt nicht betroffen.
Somit bleibt Riemann weiter dienstältester stellvertretender Landesbrandmeister.
Seit 2013 ist der 65-Jährige Träger des Schleswig-Holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold, das er für sein mehrere Jahrzehnte andauerndes Engagement für die Wehren erhielt.

Veröffentlicht unter Presseartikel |

75 Jahre CDU Bad Oldesloe: Eine Zeitreise

Markt Bad Oldesloe Wochenzeitung   01.09.2021

Sektempfang, Versammlung und Wahlen mit Gästen aus dem Biundestag und der Landesregierung

Laden zur CDU-Mitgliederversammlung ein (von links): Gero Storjohann(MdB), Landesjustizminister Claus Christian Claussen und Stadtverbandsvorsitzender Jörg Feldmann Foto: CDU Bad Oldesloe/hfr

Bad Oldesloe
Die CDU Bad Oldesloe wollte eigentlich bereits im Februar am Jahrestag des 75-jährigen Bestehens mit einem Sektempfang und einem Festvortrag die Jahreshauptversammlung stattfinden lassen, aber die Corona-Lage ließ eine solche Feierlichkeit nicht zu. Auch die Vorstellung des Buches „Zeitreise“ von Rainer Fehrmann in der er in Zusammenarbeit mit seiner Gattin Angela und den beiden anderen Ehrenvorsitzenden der CDU Bad Oldesloe, Uwe Rädisch und Siegfried Wobig, Wissenswertes und Erstaunliches aus 75 Jahre
Stadtparteigeschichte zusammengetragen hat, konnte nur online erfolgen. Immerhin hatten alle 125 Parteimitglieder das Buch zugeschickt bekommen.
Die Jahreshauptversammlung musste jedoch warten, bis wieder viele Menschen zusammenkommen können und so findet nun am Sonnabend, 4. September, ab 10 Uhr die Jahreshauptversammlung der CDU Bad Oldesloe in der Festhalle statt. Dort wird Rainer
Fehrmann dann die „Zeitreise“ noch einmal vorstellen, bevor der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Segeberg/Stormarn Nord, Gero Storjohann seinen Bericht aus Berlin abgibt.

Hauptthema sind die Wahlen im Stadtverband

Hauptthema der Jahreshauptversammlung die durch Landesjustizminister Claus Christian Claussen geleitet werden wird, wird der Tätigkeitsbericht des Vorstandes, der Fraktion und der Vereinigungen geben und die Neuwahlen sein. Dabei kandidiert der bisherigen Vorsitzende Jörg Feldmann nicht mehr. Seine Bereitschaft zur Kandidatur hat der Stadtverordnete Jens Wieck erklärt. Als Stellvertreter kandieren die bisherigen Stellvertreter Dr. Janine Rausch, Marie-Christin Schwarz und Jörn Lucas, sowie als neue Kandidatin Katja Claus. Als Kassenwartin steht, wie bisher, Katrin Stiller zur Verfügung.
Und weil die Jahreshauptversammlung eben nicht nur eine normale Jahreshauptversammlung, sondern eben doch eine Feierlichkeit ist, wird es zu Beginn etwas zum Anstoßen und auf den Tischen etwas durch die Mensacrew Vorbereitetes zu essen geben. Möglich wurde das durch Spenden von Mitgliedern.      om/ka

Veröffentlicht unter Presseartikel |