Verantwortung für Bad Oldesloe

‚Mittendrin‘

 CDU Bad Oldesloe

Herzlich willkommen zum Mitmachen in einem starken Team!

Ihnen ist das Geschehen in der Stadt nicht egal? Sie haben Lust sich bei der Entwicklung von Bad Oldesloe mit einzubringen? Sie haben das Bedürfnis Ihre Heimatstadt besser zu verstehen? Sie haben Ideen die es zu verwirklichen gilt?

Bei uns sind Sie herzlich willkommen. Wir sind ein buntes Team das einfach Lust und Spaß an Politik hat. Jung und Alt, Frau und Mann, Ureinwohner und Hinzugezogene, alte Politikhasen und Neulinge. Zusammen diskutieren wir aktuelle Entwicklungen und stellen etwas für Bad Oldesloe auf die Beine. Wir sind keine Gruppe die nur ein Thema kennt. Bei uns finden Sie die volle Breite politischer Themen und deren Zusammenhänge.

Wie vielfältig Politik sein kann wissen Sie schon – oder Sie verschaffen sich einen kleinen ersten Eindruck beim Durchstöbern unserer Seiten. Hier finden Sie alles was die Kreisstadt Bad Oldesloe politisch ausmacht. Und wäre der Bildschirm jetzt ein Spiegel, würden Sie sehen was uns noch fehlt, um besser zu sein: SIE!!!

Gerne stehen ich und andere Vertreter der CDU Bad Oldesloe für Gespräche zur Verfügung. Eine kurze E-Mail oder ein Anruf genügen! Kommen Sie auch gern zu einer unserer Veranstaltungen, wir haben immer ein offenes Ohr für Sie.

Dann sind Sie mit uns  ‚Mittendrin‘

Ihr  Jörg Feldmann

Vorsitzender CDU Stadtverband Bad Oldesloe

0163-6346526

E-Mail: info@cdu-bad-oldesloe.de

Hier finden Sie unser Schwarzbuch1

In der Stadtverordnetenversammlung am 19. November 2018 wurde das vom Arbeitskreis Infrastruktur und Umwelt der CDU Bad Oldesloe erarbeitete Schwarzbuch1 während der Einwohnerfragestunde an die Bürgerworthalterin, den Bürgermeister und die Ausschussvorsitzenden des Bau- und Planungsausschuss sowie des Umwelt- und Energieausschuss überreicht.

Der Mitinitiator Dietmar Hammerschmidt-Lübcke kleidete die Übergabe in folgende Worte:

„Ich habe eine Frage an Verwaltung und Politik zum Thema ‚Sauberkeit in der Innenstadt‘. Dieses ist Dauerthema bei den Bürgern und in der Presse. Nichts verbessert sich!

Wann gedenkt man endlich Abhilfe zu schaffen?

Dieter Hoffmann und ich vom Arbeitskreis Infrastruktur und Umweltder CDU haben eine Dokumentation zum Thema erstellt. Zum besseren Verständnis unseres Anliegens überreiche ich Ihnen jetzt das Schwarzbuch1.“

Unter den beiden folgenden Downloads können Sie sich unser Schwarzbuch von unserer Homepage herunterladen.

Download: Schwarzbuch1 Teil1

Downloas: Schwarzbuch1 Teil2 – Bildersammlung


Parknot vor dem Travebad nicht behoben

Stormarner Tageblatt   14.12.2018

Parknot vor dem Travebad nicht behoben

Travebad Parkplatznie
Travebad Parkplatznie

Bad Oldesloe Vor dem Travebad in Bad Oldesloe sollen hauptsächlich die Nutzer des Hallenbades parken. So sehen es die Stadtwerke Bad Oldesloe und die Sicht ist natürlich auch nachvollziehbar. Denn oft ist der Parkplatz überfüllt. Zunächst war daher auf dem städtischen Parkplatz eine Parkscheiben–Regelungen (aktuell vier Stunden freies Parken) eingeführt worden. Gebracht habe das nichts, sagt Jürgen Fahl, Leider der Oldesloer Stadtwerke. Noch immer parken dort Kindergarteneltern, Stormarnhallennutzer und Innenstadtbesucher. „Wir würden uns daher eine kostenpflichtige Schrankenlösung wünschen“, so Fahl. Die CDU zeigte sich der Idee gegenüber offen. Doch SPD, Linke und Grüne machten im Hauptausschuss klar, dass sie die Diskussion nicht erneut aufnehmen wollen. nie

 

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Wirtschaftsvereinigung kritisiert

Stormarner Tageblatt   12.12.2018

Offener Brief an den Veranstalter des „Late Night Shopping“-Events

Bad Oldesloe In einem Offenen Brief an den Veranstalter des angekündigten Events „Late Night Shopping“, Olaf Birkholz alias Joe Berneau, bittet die Wirtschaftsvereinigung Bad Oldesloe gemeinsam mit den Eventbetrieben Hagen, LED Events, den Vereinen Wir für Bad Oldesloe, Haus und Grund, Klngstdt sowie mit dem Koordinator der verkaufsoffenen Sonntage Hans-Jörg Steglich und zahlreiche Bad Oldesloer Händlern um die Überprüfung der Veranstaltung Late Night Shopping in Bezug auf ihre Imagewirkung und Nachhaltigkeit. Dabei äußern die Unterzeichnenden, dass eine Veranstaltung Late Night Shopping durchaus eine gute Veranstaltungsidee sein könne, um die Frequenz in der Innenstadt zu erhöhen. Sie befürchten jedoch, dass aufgrund der geringen Zahl teilnehmender Geschäfte falsche Erwartungen bei Geschäftsleuten und Besuchern geweckt werden und ein Imageschaden drohe.

„Bei allen Bemühungen um das Image unserer Stadt und ihrer Unternehmer sowie um die Belebung der Innenstadt muss die Qualität ein wesentliches Merkmal sein. Dazu gehören tragfähige Konzepte und professionelle Umsetzung. Wir brauchen Aktionen, die positiv in die Region ausstrahlen“, so Nicole Brandstetter, die Sprecherin der Wirtschaftsvereinigung.

„Ich bin irritiert, warum diese Kritik. Ich bitte die Oldesloer hinzugehen und sich selbst ein Urteil zu bilden“, so Olaf Birkholz, der nun mit sieben teilnehmenden Geschäften erst einmal klein anfangen will. Für 2019 plant er vier bis sechs ähnliche Veranstaltungen in Bad Oldesloe.

Ideen für Bad Oldesloe hat Olaf Birkholz noch einige. So kann er sich vorstellen, im kommenden Jahr ein Marktvergnügen auf dem Marktplatz zu veranstalten. „Warum nicht so eine Veranstaltung im Wechsel mit dem alle zwei Jahre stattfindenden Stadtfest?“, fragt er. An entsprechenden Plänen arbeitet er, Anfragen bei der Stadt oder gar Genehmigungen gebe es dafür jedoch noch keine. Weitere Ideen sind ein Konzert auf dem Exer oder ein sogenannter „Entenmarsch“. Eine Musikveranstaltung mit verschiedenen Künstlern und Musikstilen.

Das „Late Night Shopping“ soll am 15. Dezember in Bad Oldesloe stattfinden. In den sieben teilnehmenden Geschäften treten verschiedene Künstler auf. Angekündigt sind unter anderem Big Harry, Frl. Menke, Nina la Vida und weitere Sängerinnen und Sänger. ps

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Verwaltung setzt auf Gesundheitsmanager

Stormarner Tageblatt   11.12.2018

Verwaltung setzt auf Gesundheitsmanager

Bad Oldesloe Die Stadt Bad Oldesloe möchte in der Zukunft einen Gesundheitsmanager oder eine -managerin beschäftigen. Bereits 2017 war eine Stelle für den Bereich „Betrieblicher Gesundheitsschutz und betriebliche Gesundheitsfürsorge“ in den Stellenplan aufgenommen worden, blieb aber unbesetzt. Das lag daran, dass man feststellte, dass für die beiden Bereiche unterschiedliche Qualifikationen notwendig sind. Daher schlug der Bürgermeister Jörg Lembke nun vor, dass die Stelle geteilt werde. Das Anforderungsprofil für den Bereich „Gesundheitsfürsorge“ sei fertig.

Die neue Fachkraft soll diesen Bereich „gestalten und lenken“ und sich außerdem um das Eingliederungsmanagement und Gefährdungsbeurteilungen kümmern. Eine Hoffnung ist natürlich, dass sich die Anzahl der Krankschreibungen verringert. Der Finanzausschuss stimmte der halben Stelle für 2019 mehrheitlich zu. nie

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Bad Oldesloe: Der Ausschüsse neue Kleider

Stormarner Tageblatt   11.12.2018

Bad Oldesloe: Der Ausschüsse neue Kleider

Ausschuss auf Namenssuche.
Ausschuss auf Namenssuche.

Bad Oldesloe Wer diskutiert welche Themen und wie benennt man Ausschüsse richtig? Andreas Lehmann (CDU) hat der Lokalpolitik seine Vorstellungen präsentiert. Diese sehen vor, dass zum Beispiel der Bereich Sport im jetzigen BSKA (Bildung, Sozial, Kultur) deutlicher benannt und dieser daher SBSKA heißen müsse. Der Bau- und Planungsausschuss solle sich stärker auch der Wirtschaftsförderung widmen, die aus dem Hauptausschuss abgezogen würde. Der Bau- und Planungsausschuss solle so zum „Ausschuss für Stadt- und Wirtschaftsenwicklung (ASW)“ werden. Da der Umwelt- und Energieausschuss oft nur sehr kurze Tagesordnungen habe, reiche es vielleicht, wenn er nur ein Mal im Vierteljahr tagt. Das sah Hartmut Jokisch (Die Grünen) ganz anders. Die Vorschläge wurden kontrovers diskutiert. Generell war man sich einig, dass eine Restrukturierung sinnvoll sei. Hendrik Holtz (Linke) schlug vor, einen möglichen SBSKA in zwei Ausschüsse zu teilen. Tom Winter (Familienpartei) sieht den ÖPNV zukünftig im Umweltausschuss. Torben Klöhn (SPD) schlug vor, die Wirtschaftsförderung in den Umweltausschuss zu legen. Wegen der kontroversen Ideen wurde die Entscheidung allerdings vertagt. nie

 

 

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Lokalpolitiker irritiert über warme Räume

Stormarner Tageblatt   11.12.2018

Lokalpolitiker irritiert über warme Räume

Bad Oldesloe Warum ist es in den Räumen der Oldesloer Stadtverwaltung in letzter Zeit so warm? Diese Frage stellte Hans-Jörg Steglich (FBO) im jüngsten Umwelt- und Energieausschuss. Häufiger müssen in Ausschüssen die Fenster geöffnet werden, weil die warme Heizungsluft dafür sorge, dass Teilnehmer von Sitzungen und Ausschüssen mit Müdigkeit und Kopfschmerzen kämpfen. „Kann man da nicht irgendwas machen, dass man das individuell runterregeln kann?“, so Steglich . Er erntete Zustimmung. „Man kann keine einzelnen Heizungen mehr bedienen. Das geht jetzt alles über die zentrale Haustechnik“, erklärte der Bürgermeister. „Mir sind auch 15, 16 Grad im Büro lieber, aber dann laufen manche weiblichen Mitarbeiter ja blau an“, erklärt Lembke. Es sei rechtlich so festgelegt, dass für eine konstante Temperatur von 21 Grad in den Verwaltungsräumen gesorgt sein muss. Dies werde über Sensoren geregelt. nie

 

Veröffentlicht unter Presseartikel |