Auch auf dem Wochenmarkt Abstand halten

Stormarner Tageblatt  28.03.2020

Auch auf dem Wochenmarkt Abstand halten

Bad Oldesloe Die Wochenmärkte beleben die relativ ausgestorbenen Innenstädte. Für manche Mitbürger ist es nach eigener Aussage eine Art „Oase der Normalität“. Allerdings gelten auch dort die Corona-Vorsichtsmaßnahmen ohne Abstriche. „Ich sehe viele Menschen, die sich auch daran halten“, lobt Bad Oldesloes Stadtsprecherin Agnes Heesch. Jeder müsse dafür Sorge tragen, dass Abstände auch in Warteschlangen eingehalten werden. Marktbeschicker sollen auf einen ausreichenden Abstand zwischen den Ständen achten und Schlangebildungen vor Verkaufsständen generell vermieden werden. Aktuell soll auf längere Beratungsgespräche verzichtet werden und Kunden keine Ware anfassen, die sie nicht kaufen wollen. Die Verweildauer auf dem Wochenmarkt soll zudem insgesamt so kurz wie möglich gestaltet werden. Der Markt ist momentan eben kein Treffpunkt sondern dient nur der Versorgung. nie

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Betrachtungen zum Wochenausklang: Von Neuerungen und alten Werten

Stormarner Tageblatt  28.03.2020

Stormarner Wochenschau

Von Neuerungen und alten Werten

Megi Balzer

Megi Balzer

Dirk Gusick, Stephan Poost und Patrick Niemeier

Drive-In Diese ureigene US-amerikanische Idee, alles aus seinem Auto erledigen zu können, erlebt in der Corona-Krise eine Renaissance. Wenn nämlich – wie in Borstel und vielen anderen Orten – Personen mit Verdachtsfällen auf den Corona-Virus getestet werden. Allerdings sollte man das nicht ganz so locker sehen, wie unsere Karikaturistin: Apfeltaschen, Hamburger oder andere Leckereien wird es da nicht geben. Übrigens, Drive-In sagt man nur außerhalb der englischsprachigen Welt, denn Drive-through ist zum Beispiel für uns nur schwierig auszusprechen.

Solidarität In Krisenzeiten zeigt es sich, welche Vorteile das Leben auf den Dörfern bietet. Hier funktioniert die Solidargemeinschaft ohne große Planung und Aufrufe. Nachbarschaftshilfe gehört zur Tagesordnung. Wissen bei wem der Schuh drückt und dort helfen, wo Hilfe benötigt wird. Nicht nur jetzt, denn die Solidargemeinschaft funktioniert auf den Dörfern auch im Alltag, wenn alles seinen gewohnten Gang geht.

Irrtum Viele Menschen verhalten sich in manchen Supermärkten, als stehe die Zombiapocalypse bevor. Dass diese nicht eintritt, ist fast allen klar, auch wenn sich die aktuelle Situation ein wenig anfühlt, wie das erste Kapitel in diversen Apocalypseromanen oder das Intro eines entsprechenden Videospiels. Es gibt allerdings durchaus noch die „Smombies“ – Menschen, die die ganze Zeit ihr Smartphone vor dem Gesicht haben. Nun dachte man bei dieser besonderen zombieähnlichen Gattung, dass sie wenigstens ständig informiert sei. Doch diesen Mythos kann man nun ad acta legen, wenn „Smombies“ in der Oldesloer Innenstadt, während des kurzen Hochguckens vom Display tatsächlich die Frage stellen, ob man wisse, ob bestimmte Textilhändler pleite gegangen seien, weil sie plötzlich nicht mehr öffnen…

Teststrecke Der Corona-Virus ist eine ungewollte Teststrecke für Verwaltungen und Co. Denn plötzlich müssen Dinge digital umgesetzt werden, die man vor wenigen Wochen noch eher als Zukunftsprojekte sah. Ohne Publikumsverkehr in den Rathäusern kommt nun der Bürger nicht mehr zur Verwaltung, sondern die Verwaltung muss noch mehr schauen, wie sie zum Bürger kommt. Da setzen die Städte und Gemeinde verschiedene Prioritäten. Und plötzlich kommt auch eine Bürgermeisterin irgendwie sehr staatstragend daher, wenn sie aus dem eigenen Oval Office die Bürger per Video erreicht.

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Pflaster-Art-Festival auf Herbst verschoben

Stormarner Tageblatt  28.03.2020

Pflaster-Art-Festival auf Herbst verschoben

Pflaster-Art-Festival.nie
Pflaster-Art-Festival.nie

Bad Oldesloe Das „Pflaster-Art Straßenkünstler-Festival“ wird verschoben auf einen Termin im Herbst. Das hat Bürgermeister Jörg Lembke mitgeteilt. Die Veranstaltung sollte vom 8. bis 10. Mai in der Oldesloer Fußgängerzone stattfinden. „Aktuell haben wir zwar nur Veranstaltungssperren bis zum 19. April, aber man weiß ja nicht, wie die Situation sich entwickelt“, so Lembke. Zudem handele es sich um eine internationale Veranstaltung sei. „Es sind auch Künstler aus Italien dabei. Wir werden Anfang Mai nicht Menschen quer durch Europa hierher bekommen“, so Lembke.

Was die Verschiebung für den verkaufsoffenen Sonntag am 10. Mai heiße, sei ebenfalls nicht absehbar. Weitere Baustellen seien in naher Zukunft das Stadtfest (5. bis 7. Juni) und das große Kindervogelschießen (25. Juni) an dem jährlich über 3000 Kinder und Jugendliche teilnehmen. „Beim Stadtfest führen wir Gespräche, ob wir verschieben können“, so der Bürgermeister. „Das ist ja aber noch ein Blick in die Glaskugel“, so Lembke weiter. Die Entscheidung ob und wie große das Vogelschießen stattfinden werde, solle mit dem entsprechenden Vereine Ende April besprochen werden. nie

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Erleichterung über Abi-Entscheidung in Stormarn

Lübecker Nachrichten   27.03.2020

Oldesloer Schulleiter begrüßen klare Ansage zu Abitur-Prüfungen aus Kiel – Ablauf könnte aber Probleme machen

Bad Oldesloe/Ratzeburg. Ein Abi ohne Prüfungen? Schulabschlüsse ohne schriftliche und mündliche Prüftermine? So etwas ist bislang undenkbar gewesen. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) plante dennoch eine Absage der Abitur- und auch aller anderen Abschlussprüfungen wegen der Corona-Pandemie und ist damit am Widerstand der anderen Bildungsminister gescheitert.

Das wäre schon eine vernünftige Lösung gewesen“, erklärte der stellvertretende Schulleiter der Ida-Ehre-Gemeinschaftsschule (IES), Sven Baumann, in Bezug auf den Vorschlag von Bildungsministerin Karin Prien, die Abschlussprüfungen in diesem Jahr zu canceln. Die Länder haben sich nun gemeinsam anders entschieden: „Auch darauf sind wir vorbereitet, haben genug Räume und Kollegen, welche die Prüflinge – an der IES wären es 75 Abiturienten, 38 Schüler beim mittleren und 19 beim einfachen Schulabschluss – in kleinen Gruppen beaufsichtigen können. Für die Schüler wird es aber auf jeden Fall eine besondere, eventuell auch belastende Prüfungssituation sein, denn ein Austausch direkt vorher oder nachher fällt weg“, betont Baumann.

Auch Henning Bergmann, Schulleiter der Theodor-Mommsen-Schule (TMS) in Vad Oldesloe, fand den Vorschlag, das Abitur diesmal ohne Prüfung und unter Berücksichtigung des derzeitigen Leistungsstandes zu bekommen, nicht schlecht. Vor allem aber war ihm wichtig, dass die Länder zu einer gemeinsamen Lösung kommen. Das ist jetzt geschehen.

„Für die Schüler – an unserem Gymnasium betrifft es 115 – ist es derzeit nicht leicht, sich auf den Prüfungsstoff zu konzentrieren, ein gemeinsames Lernen gibt es nicht. Daher ist es gut, dass nun eine Entscheidung gefällt wurde, die den Schülern Sicherheit gibt“, erklärt Bergmann. Wie genau die Abiturprüfungen nun ablaufen werden, weiß er allerdings noch nicht. Dazu muss erst der Erlass des Ministeriums erfolgen, ob der Unterricht ab 20. April planmäßig wieder beginnt. „Erst mit diesem Bescheid können wir weiter planen.“

Ähnlich sieht es der stellvertretende Schulleiter der Beruflichen Schulen des Kreises Stormarn (BSK), Micha Garber. „Wir wissen nicht, was nach den Osterferien sein wird. Wenn die Schule nicht wieder beginnt, haben wir genug Platz. Beginnt sie wieder, kommt es darauf an, wie die Sicherheitsmaßnahmen aussehen werden.“

An den Beruflichen Schulen sind es derzeit rund 100 Schüler, welche die Abitur-, 120 die die Fachhochschulprüfungen und 100, welche die Prüfungen zum mittleren Bildungsabschluss absolvieren müssen. saf

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Hospiz: Fest abgesagt

Lübecker Nachrichten   27.03.2020

Zwei weitere Absagen von großen Veranstaltungen in Bad Oldesloe: Der Verein Lebensweg öffnet Stormarns erstes stationäres Hospiz ohne Eröffnungsfeier Anfang Mai. Badomat verschiebt Open-Air-Theater.

Bad Oldesloe. Corona macht in Bad Oldesloe auch dem Hospiz Lebensweg und dem Open-Air-Theater von Badomat einen Strich durch die Rechnung. Mit großem Bedauern sagt der „Lebensweg“ die geplanten Eröffnungsfeierlichkeiten und den am 2. Mai vorgesehenen Tag der offenen Tür ab. Die Geschäftsführerinnen Sabine Tiedtke und Wiebke Watzlawek teilten jedoch mit, dass die Absage der Feier „keine Auswirkung auf die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Hospizes hat“. Das Team konzentriere sich darauf, Anfang Mai die ersten Gäste im Haus begrüßen zu können und den Traum eines stationären Hospizes im Kreis Stormarn zu verwirklichen. Zur Zeit wird davon ausgegangen, dass das Hospiz in Bad Oldesloe am 4. Mai eröffnen kann.

Der Theaterverein Bad Oldesloe macht Theater (Badomat) musste indes den Probenbetrieb und die Backstage-Vorbereitungen für das vom 22. bis 31. Mai geplante Theaterstück „Neue Heimat Oldesloe – Vom Carepaket zum Petticoat“ vorerst einstellen. Der Spieltermin soll verschoben werden, bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. sus

Veröffentlicht unter Presseartikel |
© CDU Stadtverband Bad Oldesloe 2020 and created by nordix.de