Bad Oldesloe: Folgt endlich der Abriss?

Stormarner Tageblatt  16.07.2019

Bad Oldesloe: Folgt endlich der Abriss?

patrick niemeier
patrick niemeier

Bad Oldesloe Seit Jahren steht das Wohn- und Geschäftshaus in der Lübecker Straße leer, das einst mit zum Kaufhauskomplex Nickel (später Mohr) gehörte. Seit Jahren steht die Frage im Raum: Wann wird es abgerissen? Die Besitzverhältnisse waren wohl kompliziert, und so richtig durfte die Stadt nicht mitreden. Jetzt ist der Parkplatz hinter dem Gebäude abgesperrt. Folgt nun der Abriss? Die Stadtverwaltung konnte dazu gestern keine Angaben machen. „Eine Meldung, dass kurzfristig Abriss erfolgen soll, liegt uns nicht vor, Stand jetzt“, so Agnes Heesch, Sprecherin der Stadt. Wer die Absperrung vorgenommen hat, war nicht zu erfahren. Das Schild am Zaun mit Hinweis auf einen Bauherrn ist leer … nie

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Sperrungen und Umleitungen

Stormarner Tageblatt  15.07.2019

Ortsdurchfahrt der B75 Richtung Lübeck vom 19. Juli bis 16. August wegen Fahrbahnerneuerung dicht

Die Umleitungsschilder stehen bereits an der B75 und gelten ab dem 19. Juli. Nie
Die Umleitungsschilder stehen bereits an der B75 und gelten ab dem 19. Juli. Nie

Bad Oldesloe In den nächsten Wochen stehen in Bad Oldesloe für Auto – und Radfahrer ein paar Umstellungen an. Der Grund: „Die Fahrbahndecke der Bundesstraße 75 (Konrad-Adenauer-Ring) wird zwischen den Kreuzungen Pferdemarkt/Segeberger Straße und Schützenstraße/Wolkenweher Weg, einschließlich der Kreuzung am Pferdemarkt und der begleitenden Radwege, erneuert“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Die Baumaßnahme soll in vier Abschnitten halbseitig durchgeführt werden, damit eine durchgehende Befahrbarkeit des Straßenzuges stadtauswärts Richtung Hamburg möglich ist. Eingeplant ist, dass die Maßnahmen bis zum 16. August abgeschlossen sind.

„In Fahrtrichtung Lübeck wird die B 75 zwischen den Kreuzungen gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert und erfolgt über die Salinen- und Mewesstraße. Die Arbeiten im Bereich der Kreuzung Pferdemarkt werden jeweils an Wochenenden durchgeführt“, heißt es von Seiten der Stadtverwaltung. Die Umleitung bei Sperrung der Radwege erfolgt während der gesamten Bauzeit durch die Innenstadt. Baubeginn ist am Freitag, 19. Juli an der Kreuzung Pferdemarkt.

Die Kreuzung wird dann vom Pferdemarkt aus nicht befahrbar sein. Es dürfte mit erheblichen Verkehsbehinderungen zu rechnen sein. Das wird besonders dann gelten, wenn die A 1 wegen Unfällen oder Bauarbeiten gesperrt werden sollte und die B 75 durch Bad Oldesloe als Umleitung genutzt werden soll. nie

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Kritik fruchtet

Stormarner Tageblatt   13.07.2019

Löschteiche sollen erneuert werden

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Bei den Jahresversammlungen der Oldesloer Feuerwehren war es zum Teil zu harter Kritik an der Verwaltung gekommen. Maßnahmen seien nicht erfolgt, Zusagen seien nicht eingehalten worden. Bei einem Großteil der Kritikpunkte ist die Verwaltung bereits tätig geworden.

Wichtig war den ehrenamtlichen Brandbekämpfern aber auch die Nutzbarmachung von Löschwasserteichen. Diese befänden sich in mehreren Ortsteilen in keinem guten Zustand. Das könnte in Notsituationen zu ernsthaften Problemen bei der Wasserversorgung für die Feuerbekämpfung führen. Auch die Sicherung solcher Anlagen war kritisiert wurden. Denn es müsse sichergestellt sein, dass zum Beispiel spielende Kinder nicht in die Teiche fallen können. „Die Problematik der Löschteiche ist von der Verwaltung aufgenommen worden“, so Bürgermeister Jörg Lembke (Foto) kürzlich in einem Bericht an die Lokalpolitik.

Der Löschteich in Seefeld – welcher sich im schlechtesten Zustand befand – sei mittlerweile wieder vollständig hergestellt worden. Weitere Teiche in Ortsteilen, die tatsächlich essenziell für den Brandschutz notwendig sind, sollen ebenfalls wieder vollumfänglich nutzbar gemacht werden. Es gebe allerdings auch Teiche, bei denen jetzt durch die Verwaltung geprüft werde, ob es eventuell sinnvoller sei, dort langfristig Zisternen einzurichten. „Es gibt zwei Punkte: Erstens müssen wir kurzfristig die Löschwasserversorgung sicherstellen und zweitens langfristig einen Plan entwickeln. Der zweite Punkt – Einrichtung von Zisternen oder Löschwassertanks – wird bis zum Abschluss der Maßnahme wohl zehn Jahre dauern“, hatte Lembke bereits im Frühjahr erklärt. Der Vorteil von Zisternen und Tanks sei, dass diese sich nicht in Biotope verwandeln oder zuwuchern können.

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Eine Bank mit Tücken und Lücken

Stormarner Tageblatt   13.07.2019

Eine Bank mit Tücken und Lücken

Die hölzerne Rundbank auf der Hude ist nicht gerade ein Hingucker. Susanne Rohde
Die hölzerne Rundbank auf der Hude ist nicht gerade ein Hingucker. Susanne Rohde

Bad Oldesloe Die hölzerne Rundbank auf der Hude ist nicht gerade ein Hingucker. Möchte man hier Platz nehmen? Wohl eher nicht … „Das ist doch eine Schande für unsere Stadt. Was hat diese Bank noch mit Aufenthaltsqualität in unserer Fußgängerzone zu tun? Was macht das denn für einen Eindruck auf Besucher unserer Innenstadt?“, fragt sich Karin Hoffmann. Die Oldesloerin ärgert sich schon lange über den unansehnlichen Zustand dieser Rundbank an der Hude, die trotz ihres maroden und nicht gerade einladenden Aussehens gerne von Passanten zum Verweilen genutzt wird. Es sollte doch ein Leichtes sein für die Stadt, daran etwas zu ändern, meint Karin Hoffmann, die viel Erfahrung darin hat, etwas Positives für die Fußgängerzone in die Wege zu leiten, denn sie hat sowohl die beliebte Bücherzelle als auch das Tauschhaus initiiert. „Es sollte für die Stadt eine Selbstverständlichkeit sein, die Bank wieder instand zu setzen, damit man keine Angst haben muss, beim Hinsetzen einen Splitter ins Hinterteil zu bekommen“, so die engagierte Oldesloerin. srp

Veröffentlicht unter Presseartikel |

Betrachtungen zum Wochenausklang: Hier steht einiges auf dem Spiel

Stormarner Tageblatt   13.07.2019

Stormarner Wochenschau

Hier steht einiges auf dem Spiel

Derzeit ist kein Geschäft mit dem leeren Geschäft in Bad Oldesloes Innenstadt zu machen. Megi Balzer
Derzeit ist kein Geschäft mit dem leeren Geschäft in Bad Oldesloes Innenstadt zu machen. Megi Balzer

Dirk Gusick und Stephan Poost

Zahlenspiele Die Gemeinde Lasbek wird in der Ortsmitte von Lasbek-Dorf keinen Zebrastreifen erhalten. Auf der Landesstraße 90 sei zu wenig Verkehr und es würden zu wenige die Straße überqueren. Das mag von den Zahlen her richtig sein, aber dadurch wird das überqueren der L 90 für die Lasbeker nicht weniger gefährlich. Wer zum Schulbus, ins Gemeinschaftshaus oder zum Brötchen holen geht, der muss unweigerlich in Höhe des Denkmals über die Straße gehen. Und die ist dort durch die Kurven recht unübersichtlich. Kinder haben bekanntlich noch nicht das Gefühl für Ge-schwindigkeit und Entfernung und bei Senioren dauert es meist auch ein bisschen länger, bis sie das rettende Ufer auf der anderen Straßenseite erreicht haben. Zahlenspiele hin oder her, es reicht ein Auto, das einen Menschen auf der Straße erwischt. Das gilt es mit einem Fußgängerüberweg zu vermeiden.

Planspiele Was wäre, wenn bei einem Ausbau der Bundesstraße 404 zur Autobahn 21 die Anschlussstelle Mollhagen/Todendorf wegfällt? Diese Frage stellten sich Bürgermeister Wolfgang Meyer (Steinburg) und Philipp Lemke (Todendorf). Ein Blick in die Zukunft ist immer eine gute Sache. Allerdings gibt es noch keinen konkreten Plan, der einen Ausbau der B 404 über drei Fahrspuren hinaus zur Autobahn vorsieht. Die Planung dafür kann erst 2030 beginnen, wenn es dann überhaupt gewollt ist. Und wer weiß schon, wer in elf Jahren die politischen Entscheidungsträger sind. Also getrost dem Motto: „Keine Sorgen auf Kredit“ – cool bleiben!

Nachspiele Der Schulverband Bad Oldesloe hat die Zeiten für die Garantierte Grundschule an der Masurenwegschule verlängert. Jetzt können die rund 100 Kinder aus den ersten bis vierten Klassen bis 16 Uhr statt bis 14.30 Uhr in der Schule betreut werden, wenn die Eltern es wünschen und auch bezahlen. Da stellt sich dann allerdings die Frage, warum es nicht gleich eine Ganztagsschule gibt. Dann würden die Jungen und Mädchen nicht aus ihren Klassenverband herausgerissen. Das würde das Sozialverhalten der Grundschüler weiter stärken und sie hätten auch noch das Erlebnis eines gemeinsamen Mittagessens. Denn zahlreiche Kinder gucken meist mittags in leere Töpfe. Darüber sollten die Mitglieder des Schulverbandes mal nachdenken.

Verspielt Die Stadt Bad Oldesloe bietet ein Ladenlokal wie Sauerbier an und bekommt trotz des geringen Mietzinses keinen Mieter. Einige Hunderter weniger im Monat sind da nicht hilfreich. Vielleicht offenbart sich hier eher ein strukturelles Problem? Eines, das mit Blumenkübeln an Laternen nicht gelöst werden kann.

Veröffentlicht unter Presseartikel |